Kalenderblatt

Balbina von Rom

Die Legenden antiker Märtyrerinnen folgen meist einem klaren Muster: Eine bildschöne junge Frau konvertiert zum Christentum und lehnt alle Heiratsanträge ab, woraufhin sie von ihrem rasenden heidnischen Vater verfolgt wird. Diese Heiligengeschichte aber stellt eine seltene Ausnahme dar: Balbina (dt. "die Stammelnde") soll im Rom des zweiten Jahrhunderts gelebt haben. Ihr Vater Quirinus bewachte als Volkstribun keinen Geringeren als den römischen Bischof Alexander I. im Gefängnis. Dieser war für seine Wunderkraft bekannt gewesen. Um seiner Tochter willen bat Quirinus den berühmten Gefangenen um Hilfe: Wenn er Balbina von ihrem entstellenden Halsgeschwulst heile, würde er sich mit der ganzen Familie zum Christentum bekehren. Und tatsächlich erzielte Alexanders Gebet die erhoffte Wirkung und Quirinus empfing mit seinen Angehörigen die Taufe. Bald jedoch wurde die Konversion der Familie bekannt: Gemeinsam mit ihrem Vater wurde Balbina gefoltert und schließlich enthauptet. Balbinas Leichnam wurde an der Via Appia begraben. Bis heute sind ein dort liegender alter christlicher Friedhof und die Kirche Santa Balbina all'Aventino in Rom der jungen Märtyrerin geweiht.

Bild: © Cristiano Gala - stock.adobe.com

Gebet des Tages

Barmherziger Gott,

wir haben aus menschlicher Schwachheit gefehlt
und können aus eigener Kraft
dem Netz der Sünde nicht entrinnen.

Komm uns in deiner Güte zu Hilfe
und befreie uns von aller Schuld.

Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Stundenbuch

Tagesliturgie auf einem Blick

Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Liturgischen Instituts

Lesung (Jer 20,10-13)

Der HERR steht mir bei wie ein gewaltiger Held

Jeremía sprach:
Ich hörte die Verleumdung der Vielen:
Grauen ringsum! Zeigt ihn an!
Wir wollen ihn anzeigen.
Meine nächsten Bekannten
   warten alle darauf, dass ich stürze:
Vielleicht lässt er sich betören,
   dass wir ihn überwältigen und an ihm Rache nehmen können.

Doch der HERR steht mir bei wie ein gewaltiger Held.
Darum straucheln meine Verfolger und können nicht überwältigen.
Sie werden schmählich zuschanden,
   da sie nichts erreichen,
in ewiger, unvergesslicher Schmach.

Aber der HERR der Heerscharen prüft den Gerechten,
er sieht Nieren und Herz.
Ich werde deine Vergeltung an ihnen sehen;
   denn dir habe ich meinen Rechtsstreit anvertraut.

Singt dem HERRN, rühmt den HERRN;
denn er rettet das Leben des Armen
   aus der Hand der Übeltäter.

Mess-Lektionar 1982 ff. © 2018 staeko.net

Antwortpsalm (Ps 18 (17),2-3.4-5.6-7b.7cd u. 20 (R: vgl. 7))

Kv In meiner Not hört mich der HERR. - Kv

Ich will dich lieben, HERR, meine Stärke, *
HERR, du mein Fels und meine Burg und mein Retter;
mein Gott, mein Fels, bei dem ich mich berge, *
mein Schild und Horn meines Heils, meine Zuflucht. - (Kv)

Ich rufe: Der HERR sei hoch gelobt! *
und ich werde vor meinen Feinden gerettet.
Mich umfingen die Fesseln des Todes *
und die Fluten des Verderbens erschreckten mich. - (Kv)

Mich umstrickten die Fesseln der Unterwelt, *
über mich fielen die Schlingen des Todes.
In meiner Not rief ich zum HERRN *
und schrie zu meinem Gott. - (Kv)

Er hörte aus seinem Tempel meine Stimme, *
mein Hilfeschrei drang an seine Ohren.
Er führte mich hinaus ins Weite, *
er befreite mich, denn er hatte an mir Gefallen. - Kv

Mess-Lektionar 1982 ff. © 2018 staeko.net

Evangelium (Joh 10,31-42)

Sie suchten ihn festzunehmen; er aber entzog sich ihrem Zugriff

In jener Zeit
   hoben die Juden Steine auf, um Jesus zu steinigen.

Jesus hielt ihnen entgegen:
   Viele gute Werke
   habe ich im Auftrag des Vaters vor euren Augen getan.
Für welches dieser Werke wollt ihr mich steinigen?
Die Juden antworteten ihm:
   Wir steinigen dich nicht wegen eines guten Werkes,
   sondern wegen Gotteslästerung;
denn du bist nur ein Mensch und machst dich selbst zu Gott.

Jesus erwiderte ihnen:
   Steht nicht geschrieben in eurem Gesetz:
   Ich habe gesagt: Ihr seid Götter?
Wenn er jene Menschen Götter genannt hat,
   an die das Wort Gottes ergangen ist,
   und wenn die Schrift nicht aufgehoben werden kann,
   dürft ihr dann von dem,
   den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat,
   sagen: Du lästerst Gott -
   weil ich gesagt habe: Ich bin Gottes Sohn?

Wenn ich nicht die Werke meines Vaters vollbringe,
   dann glaubt mir nicht!
Aber wenn ich sie vollbringe,
   dann glaubt wenigstens den Werken, wenn ihr mir nicht glaubt!
Dann werdet ihr erkennen und einsehen,
   dass in mir der Vater ist und ich im Vater bin.

Wieder suchten sie ihn festzunehmen;
   er aber entzog sich ihrem Zugriff.
Dann ging Jesus wieder weg auf die andere Seite des Jordan,
an den Ort, wo Johannes zuerst getauft hatte;
und dort blieb er.

Viele kamen zu ihm.
Sie sagten: Johannes hat kein Zeichen getan;
aber alles, was Johannes über diesen gesagt hat,
   erwies sich als wahr.
Und viele kamen dort zum Glauben an ihn.

Mess-Lektionar 1982 ff. © 2018 staeko.net

LAUDES

V:O Gott, komm mir zu Hilfe.
R:Herr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Du Sonne der Gerechtigkeit,
Christus, vertreib in uns die Nacht,
dass mit dem Licht des neuen Tags
auch unser Herz sich neu erhellt.

Du schenkst uns diese Gnadenzeit,
gib auch ein reuevolles Herz
und führe auf den Weg zurück,
die deine Langmut irren sah.

Es kommt der Tag, dein Tag erscheint,
da alles neu in Blüte steht;
der Tag, der unsre Freude ist,
der Tag, der uns mit dir versöhnt.

Dir, höchster Gott, Dreifaltigkeit,
lobsinge alles, was da lebt.
Lass uns durch deine Gnade neu,
dich preisen durch ein neues Lied.

PSALMODIE

1. Antiphon

Gott, du nimmst das Opfer deines Gerechten an auf deinem Altar.

Psalm Ps 51 (50),3-21

Wasche ab meine Schuld
Erneuert euren Geist und Sinn und zieht den neuen Menschen an! (Eph 4,23.24)

Gott, sei mir gnädig nach deiner Huld, *
tilge meine Frevel nach deinem reichen Erbarmen!

Wasch meine Schuld von mir ab *
und mach mich rein von meiner Sünde!

Denn ich erkenne meine bösen Taten, *
meine Sünde steht mir immer vor Augen.

Gegen dich allein habe ich gesündigt, *
ich habe getan, was dir missfällt.

So behältst du recht mit deinem Urteil, *
rein stehst du da als Richter.

Denn ich bin in Schuld geboren; *
in Sünde hat mich meine Mutter empfangen.

Lauterer Sinn im Verborgenen gefällt dir, *
im Geheimen lehrst du mich Weisheit.

Entsündige mich mit Ysop, dann werde ich rein; *
wasche mich, dann werde ich weißer als Schnee.

Sättige mich mit Entzücken und Freude! *
Jubeln sollen die Glieder, die du zerschlagen hast.

Verbirg dein Gesicht vor meinen Sünden; *
tilge all meine Frevel!

Erschaffe mir, Gott, ein reines Herz *
und gib mir einen neuen, beständigen Geist!

Verwirf mich nicht von deinem Angesicht *
und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir!

Mach mich wieder froh mit deinem Heil; *
mit einem willigen Geist rüste mich aus!

Dann lehre ich Abtrünnige deine Wege, *
und die Sünder kehren um zu dir.

Befrei mich von Blutschuld, Herr, du Gott meines Heiles, *
dann wird meine Zunge jubeln über deine Gerechtigkeit.

Herr, öffne mir die Lippen, *
und mein Mund wird deinen Ruhm verkünden.

Schlachtopfer willst du nicht, ich würde sie dir geben; *
an Brandopfern hast du kein Gefallen.

Das Opfer, das Gott gefällt, ist ein zerknirschter Geist, *
ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verschmähen.

In deiner Huld tu Gutes an Zion; *
bau die Mauern Jerusalems wieder auf!

Dann hast du Freude an rechten Opfern, +
an Brandopfern und Ganzopfern, *
dann opfert man Stiere auf deinem Altar.

Antiphon

Gott, du nimmst das Opfer deines Gerechten an auf deinem Altar.

2. Antiphon

Alle Nachkommen Israels bekommen ihr Recht und erlangen Ruhm durch den Herrn.

Canticum Jes 45,15-25

Ich bin der Herr, keiner sonst
Vor dem Namen Jesu soll jedes Knie sich beugen. (Phil 2,10)

(Wahrhaftig, du bist ein verborgener Gott. *
Israels Gott ist der Retter.)

Schmach und Schande kommt über all seine Gegner, *
die Götzenschmiede geraten in Schande.

Israel aber wird vom Herrn gerettet, *
wird für immer errettet.

Über euch kommt keine Schande und Schmach mehr *
für immer und ewig.

Denn so spricht der Herr, der den Himmel erschuf: *
Ich bin der Herr, und sonst niemand.

Ich bin der Herr, der die Wahrheit spricht *
und der verkündet, was recht ist.

Wer hölzerne Götzen umherträgt, hat keine Erkenntnis, *
wer einen Gott anbetet, der niemanden rettet.

Es gibt keinen Gott außer mir; *
außer mir gibt es keinen gerechten und rettenden Gott.

Wendet euch mir zu und lasst euch erretten, +
ihr Menschen aus den fernsten Ländern der Erde; *
denn ich bin Gott, und sonst niemand.

Ich habe bei mir selbst geschworen, +
und mein Mund hat die Wahrheit gesprochen, *
es ist ein unwiderrufliches Wort:

Vor mir wird jedes Knie sich beugen, +
und jede Zunge wird bei mir schwören: *
Nur beim Herrn gibt es Rettung und Schutz.

Beschämt kommen alle zu ihm, die sich ihm widersetzten. +
Alle Nachkommen Israels bekommen ihr Recht *
und erlangen Ruhm durch den Herrn.

Antiphon

Alle Nachkommen Israels bekommen ihr Recht und erlangen Ruhm durch den Herrn.

3. Antiphon

Kommt mit Jubel vor das Antlitz des Herrn.

Psalm Ps 100 (99),1-5

Lobgesang beim Einzug in den Tempel
Der Erlöser heißt uns das Siegeslied singen. (Athanasius)

Jauchzt vor dem Herrn, alle Länder der Erde! +
Dient dem Herrn mit Freude! *
Kommt vor sein Antlitz mit Jubel!

Erkennt: Der Herr allein ist Gott. +
Er hat uns geschaffen, wir sind sein Eigentum, *
sein Volk und die Herde seiner Weide.

Tretet mit Dank durch seine Tore ein! +
Kommt mit Lobgesang in die Vorhöfe seines Tempels! *
Dankt ihm, preist seinen Namen!

Denn der Herr ist gütig, +
ewig währt seine Huld, *
von Geschlecht zu Geschlecht seine Treue.

Antiphon

Kommt mit Jubel vor das Antlitz des Herrn.

KURZLESUNG Jes 52,13-15

Seht, mein Knecht hat Erfolg, er wird groß sein und hoch erhaben.
Viele haben sich über ihn entsetzt, so entstellt sah er aus, nicht mehr wie ein Mensch, seine Gestalt war nicht mehr die eines Menschen.
Jetzt aber setzt er viele Völker in Staunen, Könige müssen vor ihm verstummen. Denn was man ihnen noch nie erzählt hat, das sehen sie nun; was sie niemals hörten, das erfahren sie jetzt.

RESPONSORIUM

R Er rettet mich aus der Schlinge des Jägers, * er befreit mich aus allem Verderben. - R
V Der Herr ist meine Zuflucht, zum Schutze hab’ ich mir erwählt den Höchsten. * Er befreit mich aus allem Verderben.
Ehre sei dem Vater. - R

Benedictus-Antiphon

Viele gute Werke habe ich vor euren Augen getan. Für welches wollt ihr mich töten?

Benedictus Lk 1,68-79

Der Messias und sein Vorläufer

Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn er hat sein Volk besucht und ihm Erlösung geschaffen;

er hat uns einen starken Retter erweckt *
im Hause seines Knechtes David.

So hat er verheißen von alters her *
durch den Mund seiner heiligen Propheten.

Er hat uns errettet vor unsern Feinden *
und aus der Hand aller, die uns hassen;

er hat das Erbarmen mit den Vätern an uns vollendet +
und an seinen heiligen Bund gedacht, *
an den Eid, den er unserm Vater Abraham geschworen hat;

er hat uns geschenkt, dass wir, aus Feindeshand befreit, +
ihm furchtlos dienen in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor seinem Angesicht all unsre Tage.

Und du, Kind, wirst Prophet des Höchsten heißen; +
denn du wirst dem Herrn vorangehn *
und ihm den Weg bereiten.

Du wirst sein Volk mit der Erfahrung des Heils beschenken *
in der Vergebung der Sünden.

Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes *
wird uns besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe,

um allen zu leuchten, die in Finsternis sitzen und im Schatten des Todes, *
und unsre Schritte zu lenken auf den Weg des Friedens.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist.

Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit *
und in Ewigkeit. Amen.

Benedictus-Antiphon

Viele gute Werke habe ich vor euren Augen getan. Für welches wollt ihr mich töten?

FÜRBITTEN

Gepriesen sei Jesus Christus, der uns durch seinen Tod am Kreuz das Leben erworben hat. Zu ihm lasst uns beten:

R Herr, gib uns neues Leben.

Steh uns bei im Kampf gegen das Böse,
- damit wir mit reinem Herzen Ostern feiern.

Hilf uns, heute unseren Auftrag zu erfüllen
- und dich zu bezeugen in Glauben, Hoffnung und Liebe.

Mach uns bereit zu Einschränkung und Verzicht;
- lehre uns, die Werke der Barmherzigkeit zu tun.

Mache unseren Sinn dir gefügig
- und schenke uns Großmut des Herzens.

(Bitten in besonderen Anliegen)

Hier können Bitten in besonderen Anliegen eingefügt werden.

ÜBERLEITUNG ZUM VATER UNSER

Herr, erbarme dich (unser).
Christus, erbarme dich (unser).
Herr, erbarme dich (unser).

VATER UNSER

Vater unser im Himmel,
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

Unmittelbar anschließend an die letzte Bitte des Vaterunsers:

Oration

Barmherziger Gott, wir haben aus menschlicher Schwachheit gefehlt und können aus eigener Kraft dem Netz der Sünde nicht entrinnen. Komm uns in deiner Güte zu Hilfe und befreie uns von aller Schuld. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

R:Amen.

ABSCHLUSS

Wenn ein Priester oder ein Diakon der Feier vorsteht, grüßt und segnet er die Gemeinde mit folgenden Worten:

Der Herr sei mit euch.
R:Und mit deinem Geiste.
Es segne euch der allmächtige Gott, + der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
R:Amen.

Wenn die Gemeinde zu entlassen ist, geschieht dies mit folgenden Worten:

Gehet hin in Frieden.
R:Dank sei Gott, dem Herrn.

Wenn kein Priester oder Diakon der Feier vorsteht, und beim Gebet des einzelnen, erfolgt keine Entlassung. In diesem Falle lautet der Schlusssegen:

Der Herr segne uns,
er bewahre uns vor Unheil
und führe uns zum ewigen Leben.
R:Amen.

TERZ

V:O Gott, komm mir zu Hilfe.
R:Herr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

HYMNUS

Komm, Heil'ger Geist, vom ew'gen Thron,
eins mit dem Vater und dem Sohn;
durchwirke unsre Seele ganz
mit deiner Gottheit Kraft und Glanz.

Erfüll mit heil’ger Leidenschaft
Geist, Zunge, Sinn und Lebenskraft;
mach stark in uns der Liebe Macht,
dass sie der Brüder Herz entfacht.

Lass gläubig uns den Vater sehn,
sein Ebenbild, den Sohn, verstehn
und dir vertraun, der uns durchdringt
und uns das Leben Gottes bringt. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Tage der Buße sind gekommen, Tage des Heils zur Vergebung der Sünden.

Psalm Ps 119,25-32

Freude an Gottes Weisung
Die Liebe zu Gott besteht darin, dass wir seine Gebote halten. (1 Joh 5,3)

I

Meine Seele klebt am Boden. *
Durch dein Wort belebe mich!

Ich habe dir mein Geschick erzählt, und du erhörtest mich. *
Lehre mich deine Gesetze!

Lass mich den Weg begreifen, den deine Befehle mir zeigen, *
dann will ich nachsinnen über deine Wunder.

Meine Seele zerfließt vor Kummer. *
Richte mich auf durch dein Wort!

Halte mich fern vom Weg der Lüge; *
begnade mich mit deiner Weisung!

Ich wählte den Weg der Wahrheit; *
nach deinen Urteilen hab’ ich Verlangen.

Ich halte an deinen Vorschriften fest. *
Herr, lass mich niemals scheitern!

Ich eile voran auf dem Weg deiner Gebote, *
denn mein Herz machst du weit.

Antiphon

Tage der Buße sind gekommen, Tage des Heils zur Vergebung der Sünden.

2. Antiphon

Tage der Buße sind gekommen, Tage des Heils zur Vergebung der Sünden.

II

Verschaff mir Recht, o Herr; denn ich habe ohne Schuld gelebt. *
Dem Herrn habe ich vertraut, ohne zu wanken.

Erprobe mich, Herr, und durchforsche mich, *
prüfe mich auf Herz und Nieren!

Denn mir stand deine Huld vor Augen, *
ich ging meinen Weg in Treue zu dir.

Ich saß nicht bei falschen Menschen, *
mit Heuchlern hatte ich keinen Umgang.

Verhasst ist mir die Schar derer, die Unrecht tun; *
ich sitze nicht bei den Frevlern.

Ich wasche meine Hände in Unschuld; *
ich umschreite, Herr, deinen Altar,

um laut dein Lob zu verkünden *
und all deine Wunder zu erzählen.

Herr, ich liebe den Ort, wo dein Tempel steht, *
die Stätte, wo deine Herrlichkeit wohnt.

Raff mich nicht hinweg mit den Sündern, *
nimm mir nicht das Leben zusammen mit dem der Mörder!

An ihren Händen klebt Schandtat, *
ihre Rechte ist voll von Bestechung.

Ich aber gehe meinen Weg ohne Schuld. *
Erlöse mich und sei mir gnädig!

Mein Fuß steht auf festem Grund. *
Den Herrn will ich preisen in der Gemeinde.

Antiphon

Tage der Buße sind gekommen, Tage des Heils zur Vergebung der Sünden.

3. Antiphon

Tage der Buße sind gekommen, Tage des Heils zur Vergebung der Sünden.

III

Zu dir rufe ich, Herr, mein Fels. *
Wende dich nicht schweigend ab von mir!

Denn wolltest du schweigen, *
würde ich denen gleich, die längst begraben sind.

Höre mein lautes Flehen, wenn ich zu dir schreie, *
wenn ich die Hände zu deinem Allerheiligsten erhebe.

Raff mich nicht weg mit den Übeltätern und Frevlern, +
die ihren Nächsten freundlich grüßen, *
doch Böses hegen in ihrem Herzen.

Der Herr sei gepriesen! *
Denn er hat mein lautes Flehen erhört.

Der Herr ist meine Kraft und mein Schild, *
mein Herz vertraut ihm.

Mir wurde geholfen. Da jubelte mein Herz; *
ich will ihm danken mit meinem Lied.

Der Herr ist die Stärke seines Volkes, *
er ist Schutz und Heil für seinen Gesalbten.

Hilf deinem Volk und segne dein Erbe, *
führe und trage es in Ewigkeit!

Antiphon

Tage der Buße sind gekommen, Tage des Heils zur Vergebung der Sünden.

KURZLESUNG Jes 53,2-3

Vor den Augen des Herrn wuchs er auf wie ein junger Spross, wie ein Wurzeltrieb aus trockenem Boden. Er hatte keine schöne und edle Gestalt, sodass wir ihn anschauen mochten. Er sah nicht so aus, dass wir Gefallen fanden an ihm.
Er wurde verachtet und von den Menschen gemieden, ein Mann voller Schmerzen, mit Krankheit vertraut. Wie einer, vor dem man das Gesicht verhüllt, war er verachtet; wir schätzten ihn nicht.

RESPONSORIUM

V Erschaffe mir, Gott, ein reines Herz.
R Gib mir einen neuen, beständigen Geist.

Oration

Barmherziger Gott, wir haben aus menschlicher Schwachheit gefehlt und können aus eigener Kraft dem Netz der Sünde nicht entrinnen. Komm uns in deiner Güte zu Hilfe und befreie uns von aller Schuld. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

ABSCHLUSS

V:Singet Lob und Preis.
R:Dank sei Gott, dem Herrn.

SEXT

V:O Gott, komm mir zu Hilfe.
R:Herr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

HYMNUS

O Gott, du lenkst mit starker Hand,
den wechselvollen Lauf der Welt,
machst, dass den Morgen mildes Licht,
den Mittag voller Glanz erhellt.

Lösch aus die Glut der Leidenschaft
und tilge allen Hass und Streit;
erhalte Geist und Leib gesund,
schenk Frieden uns und Einigkeit.

Du Gott des Lichts, auf dessen Reich
der helle Schein der Sonne weist,
dich loben wir aus Herzensgrund,
Gott Vater, Sohn und Heil'ger Geist. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

So wahr ich lebe, spricht der Herr, ich will nicht den Tod des Sünders, ich will, dass er umkehrt und lebt.

Psalm Ps 119,25-32

Freude an Gottes Weisung
Die Liebe zu Gott besteht darin, dass wir seine Gebote halten. (1 Joh 5,3)

I

Meine Seele klebt am Boden. *
Durch dein Wort belebe mich!

Ich habe dir mein Geschick erzählt, und du erhörtest mich. *
Lehre mich deine Gesetze!

Lass mich den Weg begreifen, den deine Befehle mir zeigen, *
dann will ich nachsinnen über deine Wunder.

Meine Seele zerfließt vor Kummer. *
Richte mich auf durch dein Wort!

Halte mich fern vom Weg der Lüge; *
begnade mich mit deiner Weisung!

Ich wählte den Weg der Wahrheit; *
nach deinen Urteilen hab’ ich Verlangen.

Ich halte an deinen Vorschriften fest. *
Herr, lass mich niemals scheitern!

Ich eile voran auf dem Weg deiner Gebote, *
denn mein Herz machst du weit.

Antiphon

So wahr ich lebe, spricht der Herr, ich will nicht den Tod des Sünders, ich will, dass er umkehrt und lebt.

2. Antiphon

So wahr ich lebe, spricht der Herr, ich will nicht den Tod des Sünders, ich will, dass er umkehrt und lebt.

II

Verschaff mir Recht, o Herr; denn ich habe ohne Schuld gelebt. *
Dem Herrn habe ich vertraut, ohne zu wanken.

Erprobe mich, Herr, und durchforsche mich, *
prüfe mich auf Herz und Nieren!

Denn mir stand deine Huld vor Augen, *
ich ging meinen Weg in Treue zu dir.

Ich saß nicht bei falschen Menschen, *
mit Heuchlern hatte ich keinen Umgang.

Verhasst ist mir die Schar derer, die Unrecht tun; *
ich sitze nicht bei den Frevlern.

Ich wasche meine Hände in Unschuld; *
ich umschreite, Herr, deinen Altar,

um laut dein Lob zu verkünden *
und all deine Wunder zu erzählen.

Herr, ich liebe den Ort, wo dein Tempel steht, *
die Stätte, wo deine Herrlichkeit wohnt.

Raff mich nicht hinweg mit den Sündern, *
nimm mir nicht das Leben zusammen mit dem der Mörder!

An ihren Händen klebt Schandtat, *
ihre Rechte ist voll von Bestechung.

Ich aber gehe meinen Weg ohne Schuld. *
Erlöse mich und sei mir gnädig!

Mein Fuß steht auf festem Grund. *
Den Herrn will ich preisen in der Gemeinde.

Antiphon

So wahr ich lebe, spricht der Herr, ich will nicht den Tod des Sünders, ich will, dass er umkehrt und lebt.

3. Antiphon

So wahr ich lebe, spricht der Herr, ich will nicht den Tod des Sünders, ich will, dass er umkehrt und lebt.

III

Zu dir rufe ich, Herr, mein Fels. *
Wende dich nicht schweigend ab von mir!

Denn wolltest du schweigen, *
würde ich denen gleich, die längst begraben sind.

Höre mein lautes Flehen, wenn ich zu dir schreie, *
wenn ich die Hände zu deinem Allerheiligsten erhebe.

Raff mich nicht weg mit den Übeltätern und Frevlern, +
die ihren Nächsten freundlich grüßen, *
doch Böses hegen in ihrem Herzen.

Der Herr sei gepriesen! *
Denn er hat mein lautes Flehen erhört.

Der Herr ist meine Kraft und mein Schild, *
mein Herz vertraut ihm.

Mir wurde geholfen. Da jubelte mein Herz; *
ich will ihm danken mit meinem Lied.

Der Herr ist die Stärke seines Volkes, *
er ist Schutz und Heil für seinen Gesalbten.

Hilf deinem Volk und segne dein Erbe, *
führe und trage es in Ewigkeit!

Antiphon

So wahr ich lebe, spricht der Herr, ich will nicht den Tod des Sünders, ich will, dass er umkehrt und lebt.

KURZLESUNG Jes 53,4-5

Er hat unsere Krankheiten getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen. Wir meinten, er sei von Gott geschlagen, von ihm getroffen und gebeugt.
Doch er wurde durchbohrt wegen unserer Verbrechen, wegen unserer Sünden zermalmt. Zu unserem Heil lag die Strafe auf ihm, durch seine Wunden sind wir geheilt.

RESPONSORIUM

V Verbirg dein Angesicht vor meinen Sünden.
R Tilge alle meine Frevel.

Oration

Barmherziger Gott, wir haben aus menschlicher Schwachheit gefehlt und können aus eigener Kraft dem Netz der Sünde nicht entrinnen. Komm uns in deiner Güte zu Hilfe und befreie uns von aller Schuld. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

ABSCHLUSS

V:Singet Lob und Preis.
R:Dank sei Gott, dem Herrn.

NON

V:O Gott, komm mir zu Hilfe.
R:Herr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

HYMNUS

Du starker Gott, der diese Welt
im Innersten zusammenhält,
du Angelpunkt, der unbewegt
den Wandel aller Zeiten trägt.

Geht unser Erdentag zu End’,
schenk Leben, das kein Ende kennt:
führ uns, dank Jesu Todesleid,
ins Licht der ew’gen Herrlichkeit.

Vollenden wir den Lebenslauf,
nimm uns in deine Liebe auf,
dass unser Herz dich ewig preist,
Gott Vater, Sohn und Heil'ger Geist. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Mit den Waffen der Gerechtigkeit und durch Gottes Kraft halten wir stand in großer Geduld.

Psalm Ps 119,25-32

Freude an Gottes Weisung
Die Liebe zu Gott besteht darin, dass wir seine Gebote halten. (1 Joh 5,3)

I

Meine Seele klebt am Boden. *
Durch dein Wort belebe mich!

Ich habe dir mein Geschick erzählt, und du erhörtest mich. *
Lehre mich deine Gesetze!

Lass mich den Weg begreifen, den deine Befehle mir zeigen, *
dann will ich nachsinnen über deine Wunder.

Meine Seele zerfließt vor Kummer. *
Richte mich auf durch dein Wort!

Halte mich fern vom Weg der Lüge; *
begnade mich mit deiner Weisung!

Ich wählte den Weg der Wahrheit; *
nach deinen Urteilen hab’ ich Verlangen.

Ich halte an deinen Vorschriften fest. *
Herr, lass mich niemals scheitern!

Ich eile voran auf dem Weg deiner Gebote, *
denn mein Herz machst du weit.

Antiphon

Mit den Waffen der Gerechtigkeit und durch Gottes Kraft halten wir stand in großer Geduld.

2. Antiphon

Mit den Waffen der Gerechtigkeit und durch Gottes Kraft halten wir stand in großer Geduld.

II

Verschaff mir Recht, o Herr; denn ich habe ohne Schuld gelebt. *
Dem Herrn habe ich vertraut, ohne zu wanken.

Erprobe mich, Herr, und durchforsche mich, *
prüfe mich auf Herz und Nieren!

Denn mir stand deine Huld vor Augen, *
ich ging meinen Weg in Treue zu dir.

Ich saß nicht bei falschen Menschen, *
mit Heuchlern hatte ich keinen Umgang.

Verhasst ist mir die Schar derer, die Unrecht tun; *
ich sitze nicht bei den Frevlern.

Ich wasche meine Hände in Unschuld; *
ich umschreite, Herr, deinen Altar,

um laut dein Lob zu verkünden *
und all deine Wunder zu erzählen.

Herr, ich liebe den Ort, wo dein Tempel steht, *
die Stätte, wo deine Herrlichkeit wohnt.

Raff mich nicht hinweg mit den Sündern, *
nimm mir nicht das Leben zusammen mit dem der Mörder!

An ihren Händen klebt Schandtat, *
ihre Rechte ist voll von Bestechung.

Ich aber gehe meinen Weg ohne Schuld. *
Erlöse mich und sei mir gnädig!

Mein Fuß steht auf festem Grund. *
Den Herrn will ich preisen in der Gemeinde.

Antiphon

Mit den Waffen der Gerechtigkeit und durch Gottes Kraft halten wir stand in großer Geduld.

3. Antiphon

Mit den Waffen der Gerechtigkeit und durch Gottes Kraft halten wir stand in großer Geduld.

III

Zu dir rufe ich, Herr, mein Fels. *
Wende dich nicht schweigend ab von mir!

Denn wolltest du schweigen, *
würde ich denen gleich, die längst begraben sind.

Höre mein lautes Flehen, wenn ich zu dir schreie, *
wenn ich die Hände zu deinem Allerheiligsten erhebe.

Raff mich nicht weg mit den Übeltätern und Frevlern, +
die ihren Nächsten freundlich grüßen, *
doch Böses hegen in ihrem Herzen.

Der Herr sei gepriesen! *
Denn er hat mein lautes Flehen erhört.

Der Herr ist meine Kraft und mein Schild, *
mein Herz vertraut ihm.

Mir wurde geholfen. Da jubelte mein Herz; *
ich will ihm danken mit meinem Lied.

Der Herr ist die Stärke seines Volkes, *
er ist Schutz und Heil für seinen Gesalbten.

Hilf deinem Volk und segne dein Erbe, *
führe und trage es in Ewigkeit!

Antiphon

Mit den Waffen der Gerechtigkeit und durch Gottes Kraft halten wir stand in großer Geduld.

KURZLESUNG Jes 53,6-7

Wir hatten uns alle verirrt wie Schafe, jeder ging für sich seinen Weg. Doch der Herr lud auf ihn die Schuld von uns allen.
Er wurde misshandelt und niedergedrückt, aber er tat seinen Mund nicht auf. Wie ein Lamm, das man zum Schlachten führt, und wie ein Schaf angesichts seiner Scherer, so tat auch er seinen Mund nicht auf.

RESPONSORIUM

V Das Opfer, das Gott gefällt, ist ein zerknirschter Geist.
R Ein zerschlagenes Herz wird er nicht verschmähen.

Oration

Barmherziger Gott, wir haben aus menschlicher Schwachheit gefehlt und können aus eigener Kraft dem Netz der Sünde nicht entrinnen. Komm uns in deiner Güte zu Hilfe und befreie uns von aller Schuld. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

ABSCHLUSS

V:Singet Lob und Preis.
R:Dank sei Gott, dem Herrn.

VESPER

V:O Gott, komm mir zu Hilfe.
R:Herr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Nun ist sie da, die rechte Zeit,
die Gottes Huld uns wieder schenkt,
nun ist er da, der Tag des Heils,
erfüllt von Christi hellem Licht.

Jetzt soll sich unser ganzes Herz
durch Fasten und Gebet erneun,
und durch Entsagung werde stark,
was müde ist und schwach und krank.

Lass uns, o Herr, mit Geist und Leib
das Werk der Buße freudig tun,
dass wir den Übergang bestehn
zum Pascha, das kein Ende kennt.

Dir, höchster Gott, Dreifaltigkeit,
lobsinge alles, was da lebt.
Lass uns, durch deine Gnade neu,
dich preisen durch ein neues Lied.

PSALMODIE

Heile mich, Herr, denn ich habe gegen dich gesündigt.

1. Antiphon

Psalm Ps 41 (40),2-14

Gebet in Krankheit
Einer von euch wird mich verraten und ausliefern, einer von denen, die zusammen mit mir essen. (Mk 14,18)

Wohl dem, der sich des Schwachen annimmt; *
zur Zeit des Unheils wird der Herr ihn retten.

Ihn wird der Herr behüten *
und am Leben erhalten.

Man preist ihn glücklich im Land. *
Gib ihn nicht seinen gierigen Feinden preis!

Auf dem Krankenbett wird der Herr ihn stärken; *
seine Krankheit verwandelst du in Kraft.

Ich sagte: «Herr, sei mir gnädig, *
heile mich, denn ich habe gegen dich gesündigt.»

Meine Feinde reden böse über mich: *
«Wann stirbt er endlich und wann vergeht sein Name?»

Besucht mich jemand, *
so kommen seine Worte aus falschem Herzen.

Er häuft in sich Bosheit an, *
dann geht er hinaus und redet.

Im Hass gegen mich sind sich alle einig; *
sie tuscheln über mich und sinnen auf Unheil:

«Verderben hat sich über ihn ergossen; *
wer einmal daliegt, steht nicht mehr auf.»

Auch mein Freund, dem ich vertraute, *
der mein Brot aß, hat gegen mich geprahlt.

Du aber, Herr, sei mir gnädig; *
richte mich auf, damit ich ihnen vergelten kann.

Daran erkenne ich, dass du an mir Gefallen hast: *
wenn mein Feind nicht über mich triumphieren darf.

Weil ich aufrichtig bin, hältst du mich fest *
und stellst mich vor dein Antlitz für immer.

Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels, *
von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen, ja amen.

Antiphon

Heile mich, Herr, denn ich habe gegen dich gesündigt.

2. Antiphon

Der Herr der Heerscharen ist mit uns, der Gott Jakobs ist unsre Burg.

Psalm Ps 46 (45),2-12

Gott, unsre Zuflucht
Man wird ihm den Namen Immanuel geben: Gott ist mit uns. (Mt 1,23)

Gott ist uns Zuflucht und Stärke, *
ein bewährter Helfer in allen Nöten.

Darum fürchten wir uns nicht, wenn die Erde auch wankt, *
wenn Berge stürzen in die Tiefe des Meeres,

wenn seine Wasserwogen tosen und schäumen *
und vor seinem Ungestüm die Berge erzittern.

Der Herr der Heerscharen ist mit uns, *
der Gott Jakobs ist unsre Burg.

Die Wasser eines Stromes erquicken die Gottesstadt, *
des Höchsten heilige Wohnung.

Gott ist in ihrer Mitte, darum wird sie niemals wanken; *
Gott hilft ihr, wenn der Morgen anbricht.

Völker toben, Reiche wanken, *
es dröhnt sein Donner, da zerschmilzt die Erde.

Der Herr der Heerscharen ist mit uns, *
der Gott Jakobs ist unsre Burg.

Kommt und schaut die Taten des Herrn, *
der Furchtbares vollbringt auf der Erde.

Er setzt den Kriegen ein Ende *
bis an die Grenzen der Erde;

er zerbricht die Bogen, zerschlägt die Lanzen, *
im Feuer verbrennt er die Schilde.

«Lasst ab und erkennt, dass ich Gott bin, *
erhaben über die Völker, erhaben auf Erden.»

Der Herr der Heerscharen ist mit uns, *
der Gott Jakobs ist unsre Burg.

Der Herr der Heerscharen ist mit uns, der Gott Jakobs ist unsre Burg.

Antiphon

Der Herr der Heerscharen ist mit uns, der Gott Jakobs ist unsre Burg.

3. Antiphon

Alle Völker werden kommen und niederfallen vor dir, unserm Gott und Herrn.

Canticum Offb 15,3-4

Alle Völker beten Gott an

Groß und wunderbar sind deine Taten, *
Herr und Gott, du Herrscher über die ganze Schöpfung!

Gerecht und zuverlässig sind deine Wege, *
du König der Völker.

Wer wird dich nicht fürchten, Herr, *
wer wird deinen Namen nicht preisen?

Denn du allein bist heilig: +
Alle Völker kommen und beten dich an; *
denn offenbar geworden sind deine gerechten Taten.

Antiphon

Alle Völker werden kommen und niederfallen vor dir, unserm Gott und Herrn.

KURZLESUNG 1 Petr 2,21b-24

Christus hat für euch gelitten und euch ein Beispiel gegeben, damit ihr seinen Spuren folgt.
Er hat keine Sünde begangen, und kein trügerisches Wort war in seinem Mund.
Er wurde geschmäht, schmähte aber nicht; er litt, drohte aber nicht, sondern überließ seine Sache dem gerechten Richter.
Er hat unsere Sünden mit seinem Leib auf das Holz des Kreuzes hinaufgetragen, damit wir tot seien für die Sünden und für die Gerechtigkeit leben. Durch seine Wunden seid ihr geheilt.

RESPONSORIUM

R Sei mir gnädig und heile mich, * ich habe vor dir gesündigt. - R
V Verschließe mir nicht dein Erbarmen; Herr, eile mir zu Hilfe. * Ich habe vor dir gesündigt.
Ehre sei dem Vater. - R

Magnificat-Antiphon

Wenn ihr mir nicht glaubt, dann glaubt doch den Werken, die ich im Namen meines Vaters tue.

Magnificat Lk 1,46-55

Mein Geist jubelt über Gott

Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. *
Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter!

Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, *
und sein Name ist heilig.

Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht *
über alle, die ihn fürchten.

Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten; *
er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind;

er stürzt die Mächtigen vom Thron *
und erhöht die Niedrigen.

Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben *
und lässt die Reichen leer ausgehn.

Er nimmt sich seines Knechtes Israel an *
und denkt an sein Erbarmen,

das er unsern Vätern verheißen hat, *
Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist.

Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit *
und in Ewigkeit. Amen.

Magnificat-Antiphon

Wenn ihr mir nicht glaubt, dann glaubt doch den Werken, die ich im Namen meines Vaters tue.

FÜRBITTEN

Lasst uns beten zu Jesus Christus, der durch sein Blut die Menschen heiligt:

R Herr, erbarme dich deines Volkes.

Steh deiner Kirche bei im Kampf gegen das Böse;
- lass sie gestärkt dem Osterfest entgegengehen.

Hilf den Bischöfen, Priestern und Diakonen, ihren Auftrag zu erfüllen;
- gib, dass sie durch ihren Dienst dich verkünden.

Steh allen bei, die um deines Namens willen verfolgt und verspottet werden;
- hilf ihnen, auszuhalten im Gedanken an dein Kreuz.

Erbarme dich aller, die aus Not und Bedrängnis zu dir rufen;
- lass dein Heil an ihnen sichtbar werden.

(Fürbitten in besonderen Anliegen)

Gedenke aller, die in der Hoffnung auf dich aus dieser Welt geschieden sind;
- lass sie wohnen bei dir in ewiger Freude.

Hier können Fürbitten in besonderen Anliegen eingefügt werden.

Offenbare dich unseren Verstorbenen;
- schenke ewiges Leben allen, die auf deine Stimme hörten.

ÜBERLEITUNG ZUM VATER UNSER

Herr, erbarme dich (unser).
Christus, erbarme dich (unser).
Herr, erbarme dich (unser).

VATER UNSER

Vater unser im Himmel,
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

Unmittelbar anschließend an die letzte Bitte des Vaterunsers:

Oration

Barmherziger Gott, wir haben aus menschlicher Schwachheit gefehlt und können aus eigener Kraft dem Netz der Sünde nicht entrinnen. Komm uns in deiner Güte zu Hilfe und befreie uns von aller Schuld. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

R:Amen.

ABSCHLUSS

Wenn ein Priester oder ein Diakon der Feier vorsteht, grüßt und segnet er die Gemeinde mit folgenden Worten:

Der Herr sei mit euch.
R:Und mit deinem Geiste.
Es segne euch der allmächtige Gott, + der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
R:Amen.

Wenn die Gemeinde zu entlassen ist, geschieht dies mit folgenden Worten:

Gehet hin in Frieden.
R:Dank sei Gott, dem Herrn.

Wenn kein Priester oder Diakon der Feier vorsteht, und beim Gebet des einzelnen, erfolgt keine Entlassung. In diesem Falle lautet der Schlusssegen:

Der Herr segne uns,
er bewahre uns vor Unheil
und führe uns zum ewigen Leben.
R:Amen.

KOMPLET

V:O Gott, komm mir zu Hilfe.
R:Herr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.
An dieser Stelle wird eine Gewissenserforschung empfohlen.

SCHULDBEKENNTNIS

Ich bekenne Gott, dem Allmächtigen, und allen Brüdern und Schwestern, dass ich Gutes unterlassen und Böses getan habe - ich habe gesündigt in Gedanken, Worten und Werken - [alle schlagen an die Brust] durch meine Schuld, durch meine Schuld, durch meine große Schuld. Darum bitte ich die selige Jungfrau Maria, alle Engel und Heiligen und euch, Brüder und Schwestern, für mich zu beten bei Gott, unserem Herrn.

VERGEBUNGSBITTE

Der allmächtige Gott erbarme sich unser. Er lasse uns die Sünden nach und führe uns zum ewigen Leben.
R:Amen.

HYMNUS

Du starker Gott, der diese Welt
im Innersten zusammenhält,
du Angelpunkt, der unbewegt
den Wandel aller Zeiten trägt.

Geht unser Erdentag zu End’,
schenk Leben, das kein Ende kennt:
führ uns, dank Jesu Todesleid,
ins Licht der ew’gen Herrlichkeit.

Vollenden wir den Lebenslauf,
nimm uns in deine Liebe auf,
dass unser Herz dich ewig preist,
Gott Vater, Sohn und Heil'ger Geist.

PSALMODIE

Antiphon

Herr, du Gott meines Heils, zu dir schreie ich am Tag und bei Nacht.

Psalm Ps 88,2-19

Psalm Klage eines Kranken und Einsamen
Jetzt ist eure Stunde da, und die Finsternis hat die Macht. (Lk 22,53)

(Herr, du Gott meines Heils, *
zu dir schreie ich am Tag und bei Nacht.)

Lass mein Gebet zu dir dringen, *
wende dein Ohr meinem Flehen zu!

Denn meine Seele ist gesättigt mit Leid, *
mein Leben ist dem Totenreich nahe.

Schon zähle ich zu denen, die hinabsinken ins Grab, *
bin wie ein Mann, dem alle Kraft genommen ist.

Ich bin zu den Toten hinweggerafft, *
wie Erschlagene, die im Grabe ruhen;

an sie denkst du nicht mehr, *
denn sie sind deiner Hand entzogen.

Du hast mich ins tiefste Grab gebracht, *
tief hinab in finstere Nacht.

Schwer lastet dein Grimm auf mir, *
all deine Wogen stürzen über mir zusammen.

Die Freunde hast du mir entfremdet, +
mich ihrem Abscheu ausgesetzt; *
ich bin gefangen und kann nicht heraus.

Mein Auge wird trübe vor Elend. +
Jeden Tag, Herr, ruf’ ich zu dir; *
ich strecke nach dir meine Hände aus.

Wirst du an den Toten Wunder tun, *
werden Schatten aufstehn, um dich zu preisen?

Erzählt man im Grab von deiner Huld, *
von deiner Treue im Totenreich?

Werden deine Wunder in der Finsternis bekannt, *
deine Gerechtigkeit im Land des Vergessens?

Herr, darum schreie ich zu dir, *
früh am Morgen tritt mein Gebet vor dich hin.

Warum, o Herr, verwirfst du mich, *
warum verbirgst du dein Gesicht vor mir?

Gebeugt bin ich und todkrank von früher Jugend an, *
deine Schrecken lasten auf mir, und ich bin zerquält.

Über mich fuhr die Glut deines Zorns dahin, *
deine Schrecken vernichten mich.

Sie umfluten mich allzeit wie Wasser *
und dringen auf mich ein von allen Seiten.

Du hast mir die Freunde und Gefährten entfremdet; *
mein Vertrauter ist nur noch die Finsternis.

Antiphon

Herr, du Gott meines Heils, zu dir schreie ich am Tag und bei Nacht.

KURZLESUNG Jer 14,9

Du bist in unsrer Mitte, Herr, und dein Name ist über uns ausgerufen; verlass uns nicht, Herr, unser Gott!

RESPONSORIUM

R Herr, auf dich vertraue ich, * in deine Hände lege ich mein Leben. - R
V Lass leuchten über deinem Knecht dein Antlitz, hilf mir in deiner Güte. * In deine Hände lege ich mein Leben.
Ehre sei dem Vater. - R

Antiphon

Sei unser Heil, o Herr, wenn wir wachen, und unser Schutz, wenn wir schlafen; damit wir wachen mit Christus und ruhen in seinem Frieden.

NUNC DIMITTIS Lk 2,29-32

Nun lässt du, Herr, deinen Knecht, *
wie du gesagt hast, in Frieden scheiden.

Denn meine Augen haben das Heil gesehen, *
das du vor allen Völkern bereitet hast,

ein Licht, das die Heiden erleuchtet, *
und Herrlichkeit für dein Volk Israel.

Antiphon

Sei unser Heil, o Herr, wenn wir wachen, und unser Schutz, wenn wir schlafen; damit wir wachen mit Christus und ruhen in seinem Frieden.

Oration

Allmächtiger Gott, dein eingeborener Sohn ist hinabgestiegen in die Nacht des Todes und auferstanden. Gib, dass wir alle Tage durch den Glauben ihm verbunden bleiben, damit wir einst mit ihm auferstehen zum neuen Leben. Darum bitten wir durch ihn, Christus, unseren Herrn.

Eine ruhige Nacht und ein gutes Ende gewähre uns der allmächtige Herr. R Amen.

Eine ruhige Nacht und ein gutes Ende gewähre uns der allmächtige Herr.
R:Amen.

5. Woche Fastenzeit

Stundenbuch: 1. Woche Bd. Fasten-/Osterzeit

Freitag, 31. März 2023
13. Kalenderwoche

Das Stundenbuch wird Ihnen hier online in Kooperation mit dem Deutschen Liturgischen Institut zur Verfügung gestellt.