Akademie C.-Pirckheimer-Haus, Nürnberg

Antike Judenfeindschaft und christlicher Antijudaismus: Texte – Themen - Konsequenzen

Vor Ort

Dass biblische Texte christlicherseits immer wieder antijudaistisch, als Polemik gegen das Judentum, interpretiert wurden und werden, ist unbestritten. Die Aufarbeitung dieser Problematik gehört deshalb zu den zentralen Aufgaben christlicher Theologie. Der Lektürekurs richtet hierfür den Blick sowohl zurück als auch nach vorne.


Lektürekurs

02h 00 min
Bild: © Caritas-Pirckheimer-Haus Nürnberg

Zunächst werden Anfänge, Geschichte und Inhalte vorchristlicher Judenfeindschaft untersucht, um Hintergrundwissen für die Beurteilung biblischer Texte zu gewinnen. Welche stereotypen Vorwürfe gab es? Wie entstanden sie und worin lagen sie begründet? Danach werden antijudaistische Texte des Neuen Testaments behandelt und mögliche Konsequenzen diskutiert, die sich aus dem Problem des Antijudaismus und seiner Wirkungsgeschichte für heute ergeben. Referent: Claudio Ettl, Exeget und Leiter des Katholischen Bibelwerks im Erzbistum Bamberg, zahlreiche Publikationen zu Antijudaismus im Neuen Testament

Veranstalter Akademie C.-Pirckheimer-Haus, Nürnberg

Veranstaltungsort

Erzbistum Bamberg
Königstraße 64
90402 Nürnberg