Heinrich Pesch Haus – Katholische Akademie Rhein-Neckar, Ludwigshafen

Würde und das Recht auf Hoffnung im Hospiz

Vor Ort

Angesichts des nahenden Todes gibt es keine Hoffnung mehr. Denn was soll denn noch besser werden, wenn man an einer Krankheit leidet, die nicht mehr geheilt werden kann? Dies scheint die bittere Wahrheit zu sein, die wir nur schwer akzeptieren können.


Philosophische Praxis im Heinrich-Pesch-Haus

01h 30 min
Bild: © Heinrich Pesch Haus Ludwigshafen

Die Arbeit im Hospiz zeigt jedoch, dass durchaus noch Raum ist für Hoffnung und dass wir, ganz im Sinne Blochs, auch und gerade in der letzten Lebensphase das Hoffen ganz neu (kennen-)lernen können: Hoffnung geschieht im Aufeinander-Einlassen, in der Öffnung für die Perspektive des anderen Menschen. Sie ist, wie die Würde, ein zwischenmenschliches Geschehen. Wir erfahren, wie dies im Hospiz alltäglich gelebt wird und was es für aktuelle Diskurse bedeuten kann. Impulsgeber: Rolf Kieninger und Dr. Dennis Marten; Veranstaltung in Kooperation mit dem Bildungswerk Hospiz Elias

Veranstalter Heinrich Pesch Haus – Katholische Akademie Rhein-Neckar, Ludwigshafen

Veranstaltungsort

Bistum Speyer
Frankenthaler Str. 229
67059 Ludwigshafen am Rhein